Seite 2 von 2

Re: Zuschauerzahlen

BeitragVerfasst: 29. April 2015 16:16
von VfBGrünWeiß
Nachtrag zum Spiel gegen Cloppenburg

"Bei der Anreise zum Spiel, dachte ich mir schon, dass wieder schlechtes Wetter sei und das manche Zuschauer abschrecken wird. Dann klarte es aber eine Stunde vor Anpfiff auf. Trotzdem werden einige Leute wegen des schlechten Wetters am Nachmittag nicht angereist sein. Hinzu kommt noch, dass der Gegner einfach sehr unattraktiv ist. Leute aus der Umgebung, die sich nur hin und wieder ein Spiel angucken, aber keine wirkliche Verbindung zum VfB haben, werden bei solchen Spielen, Flutlichtspiel hin oder her, nicht auuftauchen. Da ziehen Namen wie Bremen, Hamburg und St. Pauli schon mehr, auch wenn es nur die U23 Mannschaften sind. Einen wirklichen Sprung bei den Zuschauerzahlen gegen unattraktive Gegner wie Cloppenburg wird man nur machen, wenn man mit Aufstiegsambitionen unter den ersten drei Plätzen ist. Für den Moment finde ich die ~1350 Zuschauer schon ok. Man muss ja auch bedenken, dass wieder 0 Leute im Gästeblock standen. Bei den stark besuchen Spielen diese Saison auf der Lohmühle (Meppen, Bremen, Braunschweig, Pauli, Neumünster) war der Gästeblock besucht. Braunschweig und Pauli ziehen traditionell auch viele Zuschauer aus der Lübecker Gegend an, die vielleicht Fan von der ersten Mannschaft sind und sich dann mal für ein Spiel auf die Haupttribüne setzen. Der Zuschauerschnitt für nächste Saison mit denen die Finanzen kalkuliert sind, ist 1800. Aktueller Stand diese Saison ist 1563. Die drei ausbleibenden Heimspiele diese Saison sind Rheden, Hannover und Hamburg. Gegen Hannover und Hamburg wird man den Schnitt nochmal anheben (ich bin gespannt, wieviele Ultras aus Hannoi anreisen werden, nachdem die Jungs nurnoch die U23 anfeuern und nicht mehr die Profis), sodass man am Saisonende bei einem Heimspiel-Zuschauerschnitt von >1600 landen wird. Die +200 wird man zur nächsten Saison auch packen, da die Mannschaft wachsen wird. Also alles im Lot. Klar beschweren sich im Moment alle, dass zu wenige Leute kommen, trotz der guten Leistungen der Mannschaft, aber 'Gut Ding braucht Weile'."