Seite 4 von 4

Re: Ordnungsdienst

BeitragVerfasst: 29. September 2016 08:42
von Enterich
WhiteKiller hat geschrieben:Das "Rauchen verboten"-Schild habe ich auch noch in Erinnerung. Aber es ist gut 8-10 Jahre her, dass ich das letzte mal dort saß, daher weiß ich auch nicht, ob das noch aktuell ist. Und ja, es hat schon damals keinen interessiert. Wenn es tatsächlich (aufgrund der Holzbauart) verboten ist und jemanden stört, dann soll man das halt angemessen und freundlich sagen. Ich denke, dann kann man sich immer, selbst mit dem Ordnungsdienst, einigen. Verboten ist halt verboten. Dann kann man nicht einfach machen was man möchte, auch wenn das Rauchverbot seit Jahren ignoriert wird und das Rauchen bisher keinen gestört hat. Irgendwann ist immer das erste Mal. Aber es gibt ja auch das gute, alte Sprichwort "Wie du mir, so ich dir". Es sollten sich also beide Seiten mit Respekt und Toleranz begegnen. Somit kann ich das Auftreten des Ordnungsdienstes, selbst wenn sie ihren Job machen wollte, nicht nachvollziehen und akzeptieren.


Genau an diesen Punkten streiten sich die Geister: Ist das Rauchen dort tatsächlich verboten, oder sind diese (uralten) Schildchen ein Überbleibsel aus Zeiten, zu denen es mal kurzfristig ein Rauchverbot gegeben haben soll? Weder ist dazu in der Stadionordnung etwas zu lesen (obwohl die neuen Schildchen unseres Ordnungsdienstes darauf verweisen), noch wird man beim Kartenkauf darüber informiert, noch ist diesbezüglich z.B. irgendwas auf die Tickets gedruckt (vergleichbar mit anderen Stadien, in denen es Rauchverbote gibt) - hier muss endlich Klarheit geschaffen werden, so oder so!

WhiteKiller hat geschrieben:Das mitgebrachte Rucksäcke, Getränke und Snacks verboten sind, war m.E. schon immer so. Damals (zu Zweitligazeiten) wurden da aber für kleinere Buben noch Ausnahmen gemacht. Ich durfte als Kind (mit 11-13 Jahren oder so) ab und an meinen Rucksack mitnehmen und z.B. fast immer meine Colaflasche mit in den Block nehmen (allerdings ohne Verschlusskappe). Auch hier kann Toleranz nicht schaden.


Auch hierzu (Essen mitbringen) ist in der Stadionordnung nichts zu finden, worauf basiert folglich deren Handeln? Dass Flaschen (mit Verschluss) verboten sind, ist hingegen eindeutig geregelt. Darüber hinaus ist der Ordnungsdienst auch in dieser Frage völlig inkonsequent: Kleinen Kindern das Essen wegnehmen, aber andere Zuschauern nicht die 0,5-Liter-Colaflasche wegnehmen, die öffentlich auf der Holze getrunken wurde (so z.B. letzten Freitag durch den Zuschauer, den einige als Scout eines anderen Vereins identifiziert haben wollten).

WhiteKiller hat geschrieben:Der Verein sollte hier tatsächlich auch mal für die Öffentlichkeit reagieren und sagen was Sache ist.
Wir spielen vor 1500 Zuschauern in der 4. Liga, und die Sicherheit wird zurzeit 10x größer geschrieben als in den glorreichen Zeiten mit 10000 Zuschauern von damals. Die Toleranz ist gleich Null. Das Verhalten und Auftreten wenig familiär. Das steht alles in keinem Verhältnis. Selbst wenn die Vorfälle sich nach dem Abstieg in die 4. Liga gehäuft haben und die Fanszenen anders drauf und organisiert sind, als noch vor 10-15 Jahren, wo man selbst noch gegen Dresden und Pauli keine Angst um sein Leben haben musste (Achtung Ironie).
Aber da waren das auch noch keine Sicherheitsspiele, was selbst Hannover II heutzutage ist... :roll:


Amen!

Re: Ordnungsdienst

BeitragVerfasst: 10. Oktober 2016 08:13
von Enterich
Wer meckert, darf auch loben... ;-)
Beim Spiel gegen den HSV gab es aus meiner Sicht nichts zu mäkeln am Ordnungsdienst, der Verein hat darüber hinaus auch deutlich Stellung zum dusseligen Schrimverbot bezogen - weiter so!

Re: Ordnungsdienst

BeitragVerfasst: 26. Oktober 2016 09:47
von Enterich
Folgende Handlungsempfehlung an den Vorstand wurde von den Mitgliedern auf der JHV beschlossen:

• Das Verbot von Stockregenschirmen wird aufgehoben.

• Der Ordnungsdienst schafft Möglichkeiten zur Nutzung der Toiletten in der Haupttribüne für Zuschauer aus der Pappelkurve.

• Die Erlaubnis von Zaunfahnen und Spruchbändern erfolgt auch weiterhin ausschließlich über den Fanbeauftragten (Heim- und Gästefans).

• Deeskalierendes Vorgehen bei Problemen zwischen Ordnungsdienst und Zuschauern, d.h. bei erfolgloser Ansprache durch den Ordnungsdienst ist zunächst zu versuchen über Gespräche mit dem Fanbeauftragten, dem Fanprojekt, Fanvertreter und Vorstandsvertreter die Situation zu klären bevor -im absoluten Ausnahmefall- die Polizei hinzugezogen wird.

• Einlasskriterien legt der Verein fest, nicht eigenmächtig der Sicherheitsbeauftragte / Ordnungsdienst.

• Grundlage des Handelns des Ordnungsdienstes ist die Stadionordnung; darüber hinaus gehende Anordnungen sind zuvor mit dem Vorstand abzustimmen, sofern keine Dringlichkeit geboten ist.

Re: Ordnungsdienst

BeitragVerfasst: 27. Oktober 2016 07:51
von Ferni
Hört sich gut an, Marc. Daumen hoch.

(Die Emoticon- und Zeichen-Auswahl muss dringend mal erweitert werden, merke ich gerade nochmal)

Re: Ordnungsdienst

BeitragVerfasst: 7. November 2016 09:08
von TreuerFan
Leider gab es meines Erachtens wieder was unschönes zu sehen... Diesmal bei den Kontrollen auf der Haupttribüne. Warum wird der Rucksack eines 3-4 jährigen Mädchens durchsucht, die mit ihren Eltern zum Fußball geht? Ich denke von so einer Familie geht nicht wirklich eine Gefahr aus. Vielleicht ist es auch die Anweisung des Vereins, jeden zu durchsuchen, aber man sollte die Kirche im Dorf lassen.

Re: Ordnungsdienst

BeitragVerfasst: 7. November 2016 09:25
von Enterich
TreuerFan hat geschrieben:Leider gab es meines Erachtens wieder was unschönes zu sehen... Diesmal bei den Kontrollen auf der Haupttribüne. Warum wird der Rucksack eines 3-4 jährigen Mädchens durchsucht, die mit ihren Eltern zum Fußball geht? Ich denke von so einer Familie geht nicht wirklich eine Gefahr aus. Vielleicht ist es auch die Anweisung des Vereins, jeden zu durchsuchen, aber man sollte die Kirche im Dorf lassen.


Hieran scheiden sich die Geister... Du empfindest dies als "unschön", andere finden unsere Kontrollen als zu "lasch", selbst wenn kleine Kinder durchsucht werden:

Alu! hat geschrieben:(...)
Meiner Meinung nach sind die Einlasskontrollen viel zu lasch, und vor allen Dingen uneinheitlich. Manchmal wird man total oberflächlich abgetastet, meine Kinder gar nicht, ein andermal muß man seine Taschen leeren und auch die Kinder werden "untersucht". (...)


Gegen einen kurzen Blick in einen Rucksack eines Kindes dürfte nichts sprechen, ein detailverliebtes Durchsuchen halte ich jedoch (insbesondere auf der Haupttribüne bei einer Familie) für zu doll...

Seit dem großen Streit auf der Holze und den dort vorgenommenen Änderungen kann ich bisher nur positiv berichten, ein sehr angenehmer Umgang bisher.